Code & Context (B.Sc.)

Exploratives Bachelorstudium in digitaler Praxiswerkstatt

Kurs »Design Thinking« (DF11)

Kursverantwortlich
Prof. Dr. Ivonne Preusser
Sprache
deutsch
Kreditpunkte
3 ECTS
Arbeitsaufwand
40h Kontaktzeit / 50h Selbstlernzeit
Kompetenzcluster
Agile Methoden
Gehört zum Modul
Designing Futures 1

Angestrebte Lernergebnisse / Learning Outcomes

Studierende können Design Thinking als einen Ansatz zur Entwicklung von innovativen Ideen für Produkte anwenden, um später nach dieser Methode Ideen für eigene Projekte zu explorieren.

Absolvent*innen des Kurses lernen Design Thinking als agile, nutzerzentrierte Arbeitsweise zur Gestaltung innovativer Lösungen kennen und Methoden anwenden, indem sie

  • die Design Thinking Grundlagen (z.B. „human-centered-Design“, Elemente, Mind-Set) kennenlernen,
  • einen Design Thinking Prozess umsetzen und anhand realer Beispiele durchlaufen,
  • Zielgruppen und ihre Bedürfnisse verstehen und dies in den Entwicklungsprozess einbeziehen,
  • Methoden der Nutzer- und Kundenforschung anwenden,
  • Kreativmethoden nutzen, um Ideenfindung voranzutreiben,
  • Problem- und Lösungsräume miteinander verknüpfen,
  • Ideen bis hin zu einem ersten Prototyp entwickeln,
  • agile inkrementell-iterative Vorgehensmodelle anwenden,
  • in selbstorganisierten Teams Lösungen entwickeln
  • und Einsatzmöglichkeiten reflektieren

um Ideen für eigene Projekte zu explorieren und Lösungsideen evaluieren zu können.

Inhalt

Die Teilnehmer*innen des Kurses durchlaufen einen typischen Design Thinking Prozess mit den Phasen: Verständnis, Erkundung, Synthese, Ideenfindung, Prototypen und Test.

Lernziel ist es, Ideen unter Anwendung einer bestimmten Systematik (Design Thinking Prozess) reifen zu lassen und Prototypen zu entwickeln, bei dem der Mensch im Fokus der Betrachtung steht. Dabei unterstützen Kreativmethoden, iterative Testung und interviewgeleitetes Feedback.

  • Design Thinking-Prozess
  • Kreativmethoden
  • Iterative Testung
  • Prototypen
  • Nutzer- und Kundenforschung (z.B. qualitative und quantitative Verfahren, Interviews, Befragung, Methoden der Marktforschung)
  • Bedürfnisse der Nutzer eruieren und prüfen
  • Persona erstellen, Methode um Kundenbedürfnisse zu identifizieren

Lehr- und Lernformen

  • Workshop
  • Impuls-Vorträge
  • Interaktives Seminar
  • Kollaborative Teamarbeit
  • Praxis-Übungen
  • Projektarbeit

Materialien/ Ressourcen

  • Brenner, W.; Uebernickel, F. (Hrsg.) (2016): Design Thinking for Innovation: Research and Practice. Cham: Springer International Publishing, 2016
  • Brown, T. (2009): Change by design – How design thinking transforms organizations and inspires innovation. New York: Harper Business
  • Plattner, H., Meinel, C., & Leifer, L. (Hrsg.). (2015). Understanding Innovation. Design thinking research: Building innovators. Cham, s.l.: Springer International Publishing. Retrieved from http://dx.doi.org/10.1007/978-3-319-06823-7