Code & Context (B.Sc.)

Exploratives Bachelorstudium in digitaler Praxiswerkstatt

Kurs »Users and Situated Action« (DF23)

Kursverantwortlich
Prof. Dr. Lasse Scherffig
Sprache
deutsch
Kreditpunkte
3 ECTS
Arbeitsaufwand
40h Kontaktzeit / 50h Selbstlernzeit
Kompetenzcluster
Interaction, Empathy and Emotion / Creative Coding
Gehört zum Modul
Designing Futures 2

Angestrebte Lernergebnisse / Learning Outcomes

Absolvent*innen des Kurses können Interaktion für bestimmte Gruppen von Nutzer*innen gestalten, indem sie

  • die Wahrnehmung von Nutzer*innen im Kontext verschiedener Interfaces und der damit zusammenhängenden Handlungszusammenhänge berücksichtigen,
  • Interfaces im Sinne ihrer kontextuellen Situierung verstehen und gestalten
  • und Methoden der Erfassung von solcher Kontexten einsetzen

um Interaktion und die durch Interfaces erzeugten Handlungsräume ganzheitlich zu entwerfen und umzusetzen.

Inhalt

  • Prototyping als Vermittlung zwischen (technischen, anwenderbezogenen, administrativen, …) Kulturen und Kontexten
  • Paradigmen des Umgangs mit Benutzer*innen: User Models, Mental Models, Embodiment, Situated Action
  • Technology Probes

Lehr- und Lernformen

  • Vorlesung
  • Praktische Übung
  • Kurzprojekt

Materialien/ Ressourcen

  • Prototyping-Materialien
  • Labor