Code & Context (B.Sc.)

Exploratives Bachelorstudium in digitaler Praxiswerkstatt

Modul »Project Make 1« (PM1)

Modulverantwortlich
Professur für Agile Coding (N. N.), Professur für Smart Connected Products (N. N.), Professur für Designing Technological Futures (N. N.), Professur für Creating Impact (N. N.)
Kürzel
PM1
Studiensemester
3
Häufigkeit
jährlich
Kreditpunkte
7 ECTS
Prüfung
benotet
Arbeitsaufwand
20h Kontaktzeit / 190h Selbstlernzeit
Voraussetzungen zur Teilnahme
keine
Kompetenzcluster
SDA / DRSS / PROD / ENSI / COMM / TSCE / SOSE

Learning Outcome / Qualifikationsziele des Moduls

Studierende können ein digitales Produkt mit einem komplexen Software-Anteil entwerfen und im Team umsetzen. Dabei erschließen sie sich die ökonomischen, sozialen, rechtlichen und kulturellen Aspekte einer gegebenen realistischen Anwendungdomäne und setzen die Produktanforderungen in einem dynamischen Umfeld um, indem sie

  • in Projektteams mit agilen Organisationsform arbeiten,
  • der Komplexität und Dynamik von Domäne und technischen Lösungen mit erlernten Methoden und Konzepten begegnen,
  • dabei die Kompetenzen der begleitenden Kurse anwenden und in einen Zusammenhang bringen,
  • ihre entwickelten Artefakte (Code, Dokumentation) so gestalten, dass eine nachhaltige Weiterentwicklung als Open-Source-Projekt (oder einer anderen Form eines digitalen Ökosystems) möglich ist, sowie
  • ihr Produkt in angemessener Weise den Stakeholdern präsentieren,

damit sie

  • die in den Kursen erworbenen Kenntnisse durch praktische Anwendung und eigene Erfahrungen im Rahmen eines realistischen Projekts weiter vertiefen und verinnerlichen,
  • Erfahrungen mit dynamischen und komplexen Anforderungen aus ökonomischen und kulturellen Zusammenhängen machen,
  • und dies in spätere Module sowie den Beruf einbringen können.

Prüfungsformen

  • Präsentation von Zwischen- und Endergebnissen
  • Bewertung der Qualität von Produktidee, Code, Architektur sowie ggfs. physischer Umsetzung anhand von Dokumentationen, Entwürfen oder prototypischen Entwicklungen zu vereinbarten Meilensteinen